Suchterkrankungen – Alkohol, Drogen, Essen, Kaufen, Medikamente, Nikotin, Internet, Spielen

Eine Suchterkrankung kommt nicht von heute auf morgen, sondern entwickelt sich schleichend. Sie nimmt immer den gleichen Verlauf; die  Erfahrung führt zur Wiederholung und in weiterer Folge kommt es zur Gewöhnung. Nach und nach entwickeln wir Toleranz, das heißt, die Wirkung nimmt mit der Zeit ab und wir brauchen immer mehr um den gewünschten Effekt zu erreichen.  

Wie bei allen psychischen Erkrankungen gibt es vielfache Gründe warum der eine abhängig bzw. krank wird und der andere nicht. Im Vorfeld kann man das nicht sagen, theoretisch kann jeder eine Suchterkrankung entwickeln. Bei der Behandlung geht es daher nicht nur um die Verhaltensänderung, sondern auch um die individuellen Auslöser, Risikofaktoren und andere sogenannte Mitverursacher zu identifizieren.

Neben den bekannten Suchterkrankungen wie Alkohol- oder Nikotinabhängigkeit sind in den letzten Jahren neue Suchterkrankungen hinzugekommen. Viele Menschen sind vom Internet bzw. von dem was sie dort erleben psychisch abhängig geworden.

Diese Entwicklung ist sehr komplex und stellt uns vor große Herausforderungen. Hier vermischen sich individuelle Bedürfnisse mit der gesellschaftlichen Entwicklung und somit können wir uns dem Thema nicht entziehen, vielmehr versuchen wir ein Bewusstsein dafür zu schaffen. 

Für immer mehr Menschen wird es zunehmend schwierig einen gesunden Umgang mit den neuen Medien und deren Möglichkeiten zu finden. Die digitale Welt greift tief in unser Leben ein und verändert es und uns. 

Bei jeder Form von Abhängigkeit geht es um Überkonsum. Vielleicht ist es bei Ihnen auch zu viel geworden? Vielleicht kämpfen Sie damit, das richtige Maß zu finden? Sehr gerne setze ich mich mit Ihrem persönlichen Anliegen auseinander und unterstütze Sie in Ihrem Bestreben, Ihr Verhalten besser in den Griff zu bekommen.